Forum für den Schönhengstgau

Login
Suchen

Registrieren
Private Nachrichten
Profil
Mitgliederliste
Benutzergruppen
FAQ
Impressum





Geschichte der Stadt Zwittau und ihrer Umgebung

Mährisch Trübau

Kreis Landskron

Schönhengster Heimatbund e.V.




Neue Antwort erstellen  Neues Thema eröffnen SCHÖNHENGST Foren-Übersicht » Landskron und Umgebung Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Ahnenforschung Adlerdörfel und Tschenkowitz
   Autor
Nachricht
 
SteffenHaeuser

Foren-Lehrling

Beiträge: 26
Anmeldedatum: 17.06.2015
Beitrag Aw.: Ahnenforschung Adlerdörfel und Tschenkowitz. Verfasst am: 29.03.2018, 09:21    
  Antworten mit Zitat      
Hallo!

Um mich zu diesem älteren Thread zurückzumelden:

>Einen weiterführenden Taufeintrag für Mathis Felzmann habe ich leider >momentan nicht parat.

Der Grund, warum kein Taufeintrag zu Mathis Feltzmann gefunden werden konnte, ist, dass die Taufe in der Zeit der Datenlücke gewesen sein muss (1681-1694). Laut Angabe in den Sterbedaten muss Mathis ca. 1692 geboren sein.

Der Vater, Christoph Feltzmann, muss ca. 1659 geboren sein, er heiratet 1678 Anna Wottawa, die Tochter des Elias Wottawa war, der (abgeleitet aus der Seelenliste 1651) vermutlich Sohn des Georg Wottawa war.

Feltzmann gab es zur Zeit der Seelenliste 3 Familien, die waren allerdings in Worlitschka, nicht in Tschenkowitz. Christoph war vermutlich, als die Seelenliste gemacht wurde, noch keine 10, weshalb er nicht erfasst wurde.

Geburtsschätzungen sind nur grob, man weiss ja nicht, wann genau die Seelenliste erfasst wurde (1651 wurde sie in Auftrag gegeben, nicht durchgeführt):

#1 Familie des Christoph Feltzmann ("Halbbauer"), dürfte so ca. 1613 geboren sein. Hat einen Sohn namens Tobias, seine Frau heißt Dorothea

#2 Familie des Christoph Feltzmann ("Häusler"), dürfte so ca. 1632 geboren sein. Ehefrau Anna.

#3 Familie des Johann Feltzmann ("Gärtner"), dürfte so um 1630 geboren sein. Ehefrau Anna.

Gruß,
Steffen
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden
Jan Hardy

Foren-Nutzer

Beiträge: 79
Anmeldedatum: 05.09.2010
Wohnort: Berlin
Beitrag Aw.: Ahnenforschung Adlerdörfel und Tschenkowitz. Verfasst am: 13.04.2018, 21:37    
  Antworten mit Zitat      
Hallo Ingrid und Steffen,

das wäre so unglaublich großartig ich würde mich so sehr freuen wenn ich endlich mal Einblick in diese Unterlagen nehmen könnte und Steffen bestimmt auch.

Wie Steffen in seinem letzten Post schon erwähnte die Felzmänner in der Zeit der ersten Grundbücher aus Adlersdörfel / Worlitzka und tauchen erst um 1650 in Tschenkowitz auf.

Ursprünglich stammen sie von der anderen Seite des Adlergebirges aus dem Glatzer Kessel und sind nach den Husitenkriegen in Adlersdörfel angesiedelt, wie mir der Vefasser der Dorfchronik von Tschenkowitz Alfons Felzmann, der leider im letzten Jahr verstorben ist mitgeteilt hat. Er hat schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt die Matriken ausgewertet und versucht die Familien zusammen zu fügen.

Deshalb ist die eindeute Zuordnung der einzelnen Familien in der Zeit wo wir nur die Lückenhaften Matrikel haben sehr schwierig und hypothetisch. Wenn ich nach meinen ausgewerteten Daten gehe komme ich auf X Christophs, Johanns und George und es müssen, wenn wir die Sterbedaten zugrunde legen mehr gewesen sein als in den Seelenlisten, es sei den sie sind alle erst später nach Tschenkowitz und Adlersdörfel gekommen, hier erhoffe ich mir einiges mehr an Klarheit durch die Grundbücher.

In den Matrikel von Wildenschwert finden sich noch um 1650 vereinzelte Einträge von Tschenkowitz und Adlersdörfel, ich meine es müssten die Taufmatrikel gewesen sein, ich hab leider momentan keinen Zugriff auch meine Daten.

Nach dem 30 jährigen Krieg waren wenn ich mich recht erinnere, hatte ich hier auch schon mal in einem Post geschrieben die Pfarrer von Wildenschwert und Landskron in der Ecke für alles zuständig.

Beste Grüße und ein schönes Wochenende

PS: Steffen für das was Du da geleistet hast mit der Erfassung und das Du auch bereit bist Dein Wissen so uneigennützig zu teilen, beide Daumen hoch und Hut ab!
_________________
„Ich weiß, dass ich nichts weiß!“
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
SteffenHaeuser

Foren-Lehrling

Beiträge: 26
Anmeldedatum: 17.06.2015
Beitrag Aw.: Aw.: Ahnenforschung Adlerdörfel und Tschenkowitz. Verfasst am: 14.04.2018, 11:53    
  Antworten mit Zitat      
Hallo, Jan!


Jan Hardy hat Folgendes geschrieben:
Hallo Ingrid und Steffen,


Deshalb ist die eindeute Zuordnung der einzelnen Familien in der Zeit wo wir nur die Lückenhaften Matrikel haben sehr schwierig und hypothetisch. Wenn ich nach meinen ausgewerteten Daten gehe komme ich auf X Christophs, Johanns und George und es müssen, wenn wir die Sterbedaten zugrunde legen mehr gewesen sein als in den Seelenlisten, es sei den sie sind alle erst später nach Tschenkowitz und Adlersdörfel gekommen, hier erhoffe ich mir einiges mehr an Klarheit durch die Grundbücher.


Rein von meinen Daten aus den Kirchenbüchern gehe ich inzwischen davon aus, dass die Eltern von Christoph Feltzmann Johann Feltzmann * ca. 1630 und seine Frau Anna geb. ca. 1632 waren. Einzige "passende" Hochzeit des Christoph Feltzmann ist 23.1.1678, mit Anna, geb. Wottawa.

Aber ja, die Grundbücher wären echt interessant. Die vereinzelten Einträge in Wildenschwert kenne ich, für mich war da nichts dabei. Sollte sich BTW jemand für die Familie Schlesinger interessieren, da sind vereinzelte Hochzeitseinträge (insbes. Verwandte der Erbrichter-Familie von Adlerdörfel) in Nieder-Ullersdorf zu finden (Grulicher KB). Sind aber nur 2-3 Stück oder so.

Du erwähntest "die Pfarrer von Wildenschwert und Landskroun", ist in Landskroun evtl. was zu finden?

Hmmm, so viele Sterrbeeinträge von Christoph Feltzmann stehen eigentlich nicht in den Matriken.

Christoph +1743, * ca. 1690 aus Tschenkowitz
Christoph +1725, * ca. 1659 aus Tschenkowitz
Christoph +1694, Ehemann von Anna, aus Tschenkowitz, seine Ehefrau ist ca. 1634 geb.

Ich gehe derzeit davon aus, dass der +1725 der "richtige" ist (die Ehefrau Anna stirbt 1718).

Johann Feltzmann in dieser Zeit habe ich 2 Sterbematrikel, einen 1695 * ca. 1630 aus Adlerdörfel und einen 1700 * ca. 1650. Der Vater von Christoph dürfte also wohl der von 1695 sein.

Nicht betrachtet sind bisher die Sterbedaten in 64/7, kann also sein, dass da sich noch was verbirgt an weiteren Christoph's oder Johann's.

Aber bei mir ists nicht nur die Familie Feltzmann. Insbes. die Familien Heisler, Schlesinger, Wottawa, Langhammer, Schüll sind für mich auch von großem Interesse (und am Rande auch Krögler, Doleczek (aus Jamnay) und ein paar weitere.

Und, ja, die Datenlücke ist supernervig... in einem Fall hatte ich dicht an der Datenlücke, wo eine Braut zwei Großväter namens Georg Schlesinger hatte, und der Bräutigam auch nochmal einen Großvater namens Georg Schlesinger (alles drei verschiedene Personen ^^). Ich habs am Ende sogar geschafft, durchzublicken, wer hier wer ist Zuzwinkern Aber Familientreffen bei den Schlesingers müssen - seltsam gewesen sein Zuzwinkern ("Hey, Georg, kommst Du mal? ^^)

>PS: Steffen für das was Du da geleistet hast mit der Erfassung und das Du >auch bereit bist Dein Wissen so uneigennützig zu teilen, beide Daumen >hoch und Hut ab!

Vielen Dank für das Lob. War allerdings nicht meine Arbeit allein, ohne Frau Cankova hätte ich es nicht geschafft, grade die alten tschechischsprachigen Matriken.

Diese Dorfchronik, die Du erwähnst, und die unvollständigen Ergebnisse der "versuchten Zusammenführung", die Du erwähnst, findet man diese Daten irgendwo?

Gruß,
Steffen
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden
Jan Hardy

Foren-Nutzer

Beiträge: 79
Anmeldedatum: 05.09.2010
Wohnort: Berlin
Beitrag Aw.: Ahnenforschung Adlerdörfel und Tschenkowitz. Verfasst am: 14.04.2018, 15:59    
  Antworten mit Zitat      
Hey Steffen,

das mit den Vornamen ist ja nicht nur bei der männlichen Verwandschaft irreführend, bei den angeheirateten Frauen ist es ja auch nicht einfacher mit all den Susannas, Annas und Marias Zuzwinkern .

Ich hab jetzt wie geschrieben momentan keinen Zugriff auf meine Daten und stütz mich da eher auf meine Erinnerung und nicht auf die blanken Fakten, aber ich war mir damals zu unsicher die Verbindungen als belegt zu übernehmen.

Zumal es es ja nicht nur um die Sterbeeinträge geht, auch die Trau- und Taufeinträge lassen ja so einige Fragen auf, was zum einen natürlich auch mit der Datenlücke zu tun tat. Ohne die Grundbücher mag ich da keine weiteren mutmassungen machen, ich hatte mir da, wie Du zu oft und zu gern den Kopf zerbrochen.

Die ersten Sterbeeinträge für Tschenkowitz und Adlersdörfel, tragen ja auch nicht zur Aufklärung bei, bestehen ja größtenteils nur aus " es starb ein Kind, Frau oder Mann", wenn ich micht recht erinnere.

Ich habe das Glück, dass sich meine Felzmann Linie um 1750 in Richtung Mährisch Trübau auf den Weg gemacht hat. Ich habe also nicht ein ganz so breites Familienuntergerüst in Tschenkowitz und Adlersdörfel. Nichts desto trotz hatte ich es mir damals mal zum Sport gemacht, ebenfalls alle Felzmänner in Tschenkowitz, Adlersdörfel und drumherum zusammen zu fassen, es zumindest versucht, aber bis heute leider längst nicht vollständig, momentan fehlt mir einfach die Zeit es konzentriert weiter zu machen.

Zu Herrn Felzmann der noch in Tschenkowitz geboren wurde hatte ich vor Jahren Kontakt aufgenommen, weil ich gern ein Exemplar seiner Dorfchronik erweben wollte, die er im Eigenverlag herausgegeben hat. Er hatte leider keins mehr, aber in der Schönhengster Heimatbundbibliothek gibt es ein Exemplar und das habe ich mir mal ausgeliehen.

Ich weiß nicht wie vollständig seine Erfassung war, die muss schon recht früh eingesetzt haben, er berief sich auch auf Unterlagen die angefertigt wurden um die Familie des Ritterkreuzrägers Maximilian Felzmann zu erforschen und das müsste dann noch im 2. WK passiert sein. Damit wurde glaube ich der Schulehrer mit beauftragt, ich müsste mal in unsere Briefkorespondenz schauen und es schien mir als hätte er Zugriff auf diese
Unterlagen gehabt.

Er erwähnte mir gegenüber nur das es zu Spitzenzeiten 125 Personen, oder war es Familien in der Gegend mit dem FN Felzmann gegeben hat.

Ich denke die Artikel in den Schönhengster Jahresbüchern über Tschenkowitz stammen auch von ihm, die habe ich aber nie gelesen.

Die Unterlagen waren auf jeden Fall schriftlicher Natur und sind wohl weit vor dem PC Zeitalter erfasst worden und die werden wohl weiter im Familienbesitz sein, hoffentlich, aber ich vermute, das es auch eher nur Aufzeichnungen zu der eigenen Familie im erweiterten Rahmen waren.

Ich meine in den Matrikel von Landskron bin ich nicht fündig geworden, in Wildenschwert, war es glaube ich ein Felzmann Eintrag gewesen, den ich aber nicht zuordnen konnte und der auch nicht zur Seelenliste passte, mag mich da aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, müsste mich erstmal wieder richtig einarbeiten, Du bist da momentan defenitiv tiefer im Thema.

Beste Grüße

Jan
_________________
„Ich weiß, dass ich nichts weiß!“
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
SteffenHaeuser

Foren-Lehrling

Beiträge: 26
Anmeldedatum: 17.06.2015
Beitrag Aw.: Ahnenforschung Adlerdörfel und Tschenkowitz. Verfasst am: 14.04.2018, 21:46    
  Antworten mit Zitat      
Hallo, Jan!

Ja, bei mir ist Tschenkowitz der zweitwichtigste Ort in meinem Stammbaum (und beim wichtigsten Ort wird sich nicht mehr viel tun - da hab ich vor 1 Jahr das Familienbuch in Druck gegeben).

Susanna's hab ich gar nicht so viele, aber die Annas und Marias (und Marina's ^^ In den tschechischen Büchern kommen dann noch Marigy's dazu, was letzten Endes auch Maria's sind) kann ich nachvollziehen.

Zitat:

Ich hab jetzt wie geschrieben momentan keinen Zugriff auf meine Daten und stütz mich da eher auf meine Erinnerung und nicht auf die blanken Fakten, aber ich war mir damals zu unsicher die Verbindungen als belegt zu übernehmen.


Wenn Du später wieder Zugriff auf die Daten hast, würde ich mich freuen über ein paar Infos. Aber rein aus den KB-Daten aus Tschenkowitz sieht es bei Christoph Feltzmann eigentlich recht eindeutig aus. Die einzige "Alternative" zu der Hochzeit 1678 wäre die Hochzeit des Witwers Christoph Feltzmann mit der Witwe des Martin Kholler. Aber das ist zum Einen nicht Tschenkowitz, sondern Worlitschka (sicher, auch möglich), zum Anderen sieht es mir sehr nach einer "Hochzeit im Alter" aus. Es dürfte sogar der gleiche Christoph Feltzmann sein Zuzwinkern

Zitat:

Zumal es es ja nicht nur um die Sterbeeinträge geht, auch die Trau- und Taufeinträge lassen ja so einige Fragen auf, was zum einen natürlich auch mit der Datenlücke zu tun tat. Ohne die Grundbücher mag ich da keine weiteren


Bei vielen Familien ist das so, ja, da hab ich einige "nicht entscheidbare" Zuordnungen aufgrund der Datenlücke. Aber die Feltzmann-Sache sehe ich eigentlich als recht eindeutig an.

Zitat:

Ich habe das Glück, dass sich meine Felzmann Linie um 1750 in Richtung Mährisch Trübau auf den Weg gemacht hat. Ich habe also nicht ein ganz so breites Familienuntergerüst in Tschenkowitz und Adlersdörfel. Nichts desto


Mährisch-Trübau kommt bei mir gar nicht vor. Was von Tschenkowitz aus vorkommt, ist Nieder-Ullersdorf (hier habe ich einiges gefunden), und 1x ein Ort namens Glasendorf oder Gläsendorf, habe aber trotz Durchsehen mehrerer Orte die so heissen, dort nix gefunden. Ein Johnsdorf kommt 1x noch vor, aber dort auch nix gefunden.

Zitat:

Zu Herrn Felzmann der noch in Tschenkowitz geboren wurde hatte ich vor Jahren Kontakt aufgenommen, weil ich gern ein Exemplar seiner Dorfchronik erweben wollte, die er im Eigenverlag herausgegeben hat. Er hatte leider keins mehr, aber in der Schönhengster Heimatbundbibliothek gibt es ein Exemplar und das habe ich mir mal ausgeliehen.


Wie heißt das Buch genau? Dann könnte ich mal schauen, ob es das irgendwo per Fernleihe gibt.

Zitat:


Die Unterlagen waren auf jeden Fall schriftlicher Natur und sind wohl weit vor dem PC Zeitalter erfasst worden und die werden wohl weiter im Familienbesitz sein, hoffentlich, aber ich vermute, das es auch eher nur Aufzeichnungen zu der eigenen Familie im erweiterten Rahmen waren.


Ah, die liegen Dir also nicht vor. Ja, viele Forschungsergebnisse gehen leider nach dem Tod des Forschers verloren...

Zitat:

Ich meine in den Matrikel von Landskron bin ich nicht fündig geworden, in Wildenschwert, war es glaube ich ein Felzmann Eintrag gewesen, den ich aber nicht zuordnen konnte und der auch nicht zur Seelenliste passte, mag mich da aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, müsste mich erstmal wieder richtig einarbeiten, Du bist da momentan defenitiv tiefer im Thema.


Hmmm, ich hatte in Wildenschwert keinen Feltzmann-Eintrag gesehen zumindest.

Gruß,
Steffen
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Seite 2 von 2 .:. Gehe zu Seite Zurück  1, 2
SCHÖNHENGST Foren-Übersicht » Landskron und Umgebung
.

 

 






Copyright 2002-2003 Vereor Studios. Powered by pHpBB. Copyright pHpBBGroup





Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 2530