Forum für den Schönhengstgau

Login
Suchen

Registrieren
Private Nachrichten
Profil
Mitgliederliste
Benutzergruppen
FAQ
Impressum





Geschichte der Stadt Zwittau und ihrer Umgebung

Mährisch Trübau

Kreis Landskron

Schönhengster Heimatbund e.V.




Neue Antwort erstellen  Neues Thema eröffnen SCHÖNHENGST Foren-Übersicht » Hohenstadt, Müglitz und Umgebung
Maschinenfabrikant Müller aus Müglitz
   Autor
Nachricht
 
Tegel-Thorsten

Foren-Neuling

Beiträge: 7
Anmeldedatum: 09.04.2010
Wohnort: Berlin
Beitrag Maschinenfabrikant Müller aus Müglitz. Verfasst am: 10.04.2010, 06:50    
  Antworten mit Zitat      
Hallo zusammen,

ich bin bei der Suche nach den Matriken der Stadt Müglitz auf dieses Forum gestoßen und hoffe, hier den einen oder anderen Tipp zu bekommen.

Ich komme gebürtig aus einer Kleinstadt in Hessen (Homberg - Ohm).

Meine Ur-Großeltern waren der Maschinenfabrikant Julius Müller und seine Frau Anna, geborene Konopac.

Sie lebten in der Trübauer Straße 51 in Müglitz (Trebovska 51)
und wurden am 01.04.1946 ausgesiedelt (Übersiedlungsanzeige, Transportzettel für Evakuanten, Untersuchungsschein des Flüchtlingsdurchgangslagers Furth im Wald und polizeiliche Meldung der Stadt Homberg vorhanden).

Julius und Anna Müller hatten insgesamt 13 Kinder, von denen zwei sehr früh starben. Die restlichen 11 Kinder (10 Mädchen und 1 Junge) verstreute es nach der Aussiedlung. Dennoch traf sich die gesamte Familie alle 2 Jahre in Hessen (mit Ehepartnern, Kinder....).

Mit einer dieser Kinder (die Schwester meiner verstorbenen Oma) telefoniere ich noch sehr oft und sie kann sich noch an vieles aus ihrer Kindheit in Müglitz erinnern (91 Jahre).


Bei meiner Forschung bin ich möglicherweise auf ein Schicksal gestoßen:

Franz Müller aus Triebitz, der Vater von Julius Müller, soll laut Stammbuch 3 Jahre vor der Geburt seines Sohnes verstorben sein (in Triebitz).
Ich hoffe, dass diese (möglicherweise) fehlerhafte Angabe nicht stimmt.

Daher bin ich auf der Suche nach den Matriken von Triebitz.

Franz Müller (mein Ur-Ur-Großvater), geboren am 17.06.1815 in Triebitz
heiratete am 25.07.1865 Josefa Wohletz, geboren am 26.09.1842.

Franz Müller soll laut Stammbuch am 13.05.1875 verstorben sein.
Sein Sohn Julius Müller (mein Ur-Großvater) wurde am 08.08.1878 in Triebitz geboren.
Sollte es sich bei der Eintragung um eine falsche Jahreszahl handeln (13.05.1878), so könnte er der leibliche Vater von Julius sein (auch wenn er bei der Zeugung bereits 63 Jahre alt gewesen ist).


Die Mutter von Julius Müller (Josefa, geborene Wohletz),
soll nach der Entbindung ins Wasser gegangen sein.
Angeblich wurde in Triebitz der Dorfteich nach ihr abgesucht.
Ihre Leiche wurde nie gefunden.

Die Schwester meiner Oma erzählte mir, dass sie als Kind nie die Eltern ihres Vater gesehen habe. Aber sie erinnert sich an einen reichen Bauern (Julius Klaschka aus Triebitz), der oft zu Familienfeiern kam.
Dieser Bauer Klaschka soll meinen Ur-Großvater aufgenommen und aufgezogen haben (er war kinderlos).
Weiterhin soll dieser Bauer Klaschka meinem Ur-Großvater Julius die Ausbildung finanziert und das Startkapital für seine Maschinenfabrik in Müglitz gegeben haben.

Aus Recherchen habe ich erfahren, dass zu der damaligen Zeit Frauen geschwängert und nach der Geburt "entsorgt" wurden.
Die Säuglinge wurden dann "großmütig" aufgenommen, um im Ort als Wohltäter zu erscheinen.


Ich habe gestern Abend angefangen, mir die Online-Matriken der Stadt Müglitz anzuschauen. Ein früh verstorbenes Kind meines Ur-Großvaters konnte ich bereits finden. Ihr Name war mir bekannt. Nur konnte mir die Schwester meiner Oma nicht mehr genau sagen, wann dieses Kind geboren wurde / verstorben war...

Vielleicht hat jemand für mich einen Tipp, wo ich Hinweise über meine Ur-Ur-Großeltern finden kann.
Franz Müller (geboren 17.06.1815 in Triebitz) und
Josefa, geborene Wohletz (geboren am 26.09.1842 in Triebitz).


PS.: Meine Ur-Großeltern Julius und Anna Müller kamen im Oktober 1908 nach Müglitz und bezogen das Gebäude in der Trübauer Straße (ehemalige Fischbeinfabrik).
Das Gebäude wurde um 1892 erbaut und hieß "Edmund Zieglers erste mährische Fischbeinfabrik"


PPS.: Gibt es bei den Online-Matriken die Möglichkeit, die Seiten zu drucken? Bei mir funktioniert es nicht Traurig

Bei anderen Online Matriken (Stadt Prachatitz) klappt dies wunderbar und die Seiten sind bei der Durchsicht viel besser zu bedienen...
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Giselap

Foren-Profi

Beiträge: 450
Anmeldedatum: 13.06.2007
Wohnort: Hamburg
Beitrag Aw.: Maschinenfabrikant Müller aus Müglitz. Verfasst am: 10.04.2010, 07:52    
  Antworten mit Zitat      
Hallo Thorsten,

willkommen im Klub! Großes Lächeln
Das ist ja mal eine spannende Geschichte! Cool

Mein erster Tip wäre - da Deine Ur-Urgroßeltern, Dein Ur-Großvater MÜLLER und auch dessen Ziehvater KLASCHKA ja in Triebitz lebten, bzw. geboren wurde(n) - , diese Anfrage auch in das Landskron-Forum hier einzustellen, denn Triebitz gehörte ja vor 1945 zum Heimatkreis Landskron Idee
Und ich denke, diese spannende Geschichte dürfte im Ort wohl auch noch lange Zeit nach dem Geschenhen zumindest "hinter der hohlen Hand" der Gesprächsstoff schlechthin gewesen sein, wohingegen der Maschinenfabrikant MÜLLER mit dieser etwas prekären Herkunftsgeschichte in Müglitz wohl nicht gerade hausieren gegangen sein wird. Cool

Kühler Wochendgruß aus Hamburg,

Gisela
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Tegel-Thorsten

Foren-Neuling

Beiträge: 7
Anmeldedatum: 09.04.2010
Wohnort: Berlin
Beitrag Aw.: Maschinenfabrikant Müller aus Müglitz. Verfasst am: 10.04.2010, 08:18    
  Antworten mit Zitat      
Hallo Gisela,

ich durchsuche noch die Matriken von Müglitz.

Aus Erzählung weiß ich, dass meine Ur-Großmutter ständig schwanger war. Darunter waren auch einige Fehlgeburten... Bisher konnte ich in den Matriken nur eine Tochter finden (Hildegard).
Aber dabei fand ich andere Familienmitglieder (angeheiratete...)
sehr spannend!

Schade, dass meine Ahnen erst 1908 nach Müglitz gezogen sind und das die Matriken "nur" bis 1924 gehen.
Interessant für mich wären die Matriken bis 1946.

Als nächstes werde ich in den Matriken von Triebitz forschen.

Mein Ur-Großvater hatte zu Lebzeiten nie über seine Herkunft gesprochen.
Es wurde immer hinter vorgehaltener Hand darüber geflüstert.

Geschwister meiner Oma sind damals im Kindesalter in den Ort Triebitz gelaufen, um nach den Großeltern zu forschen.

Dabei haben sie die erste Maschinenfabrik entdeckt, die auch meinem Ur-Großvater gehörte.

Sie wurden dort aber vom Buchhalter der Maschinenfabrik rüde abgewiesen und wieder nach Hause (Müglitz) geschickt.
Es gab also etwas zu verbergen.....

Einen sonnigen Gruß
aus Berlin Lächeln
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Tegel-Thorsten

Foren-Neuling

Beiträge: 7
Anmeldedatum: 09.04.2010
Wohnort: Berlin
Beitrag Aw.: Maschinenfabrikant Müller aus Müglitz. Verfasst am: 10.04.2010, 11:28    
  Antworten mit Zitat      
HILFE ?!?!?!?

Ich suche nach den Matriken von Triebitz.

Bei den Online-Matriken finde ich unter T:
- Těrlicko
- Těšetice
- Těšín
- Tichá
- Tovačov
- Travná
- Trnávka
- Troubky
- Tršice
- Třebom
- Třebom
- Třemešná
- Třinec
- Třinec
- Tvrdkov
- Týn nad Bečvou

Meines Wissens nach ist die tschechische
Schreibweise von Triebitz: Trebovice

In der Nähe ist der Ort (Stadt?) Ceska Trebova.


Weiß jemand, wo ich schauen muß?
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Sturma

Moderator

Beiträge: 1202
Anmeldedatum: 12.06.2007
Wohnort: Parma, Italien
Beitrag Aw.: Maschinenfabrikant Müller aus Müglitz. Verfasst am: 12.04.2010, 14:03    
  Antworten mit Zitat      
Guten Tag Torsten,

als Moderator der Abteilung Hohenstadt-Müglitz heiße ich Dich herzlich willkommen.

Zu Treibitz kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.

Die neueren Kirchenbücher für Müglitz bis 1946 werden im Matrikenamt der Stadtverwaltung aufbewahrt. Dort kann man unter Nachweis der Berechtigung (direkter Nachfahre) die Daten nachschauen. Mit einem guten Dolmetscher, der auch noch in der Verwaltung bekannt ist, geht es vielleicht auch auf dem unbürokratischen Wege, aber darauf sollte man sich nicht verlassen.

Eine gute Quelle ist ja auch die Schönhengster Heimat, die seit den 1950er Jahren erscheint. Leider ist der Bereich um Müglitz erst später zur Schönhengster Heimat gestoßen und hat bis dato einen eigenen Heimatbrief herausgegeben. Hier kannst Du mal beim Schönhengster Archiv in Göppingen nachfragen.

Ein gutes Buch über die Geschichte der Stadt Müglitz wurde von Eduard Teichmann verfasst und 1942 in der 2. Auflage herausgegeben. Manchmal bekommt man es noch antiquarisch.

Du könntest auch mal den Ortsbereichterstatter von Müglitz kontaktieren. Die Adresse findest Du auf der Seite des Schönhengster Heimatbundes.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner interessanten Geschichte!
_________________
Herzliche Grüße

Jürgen (Sturma)

Moderator für Hohenstadt, Müglitz und Umgebung
Ortsberichterstatter für Ohrnes und Rippau
www.sturma-online.de
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Thomas

Moderator

Beiträge: 985
Anmeldedatum: 19.05.2007
Wohnort: Eßlingen am Neckar
Beitrag Aw.: Aw.: Maschinenfabrikant Müller aus Müglitz. Verfasst am: 12.04.2010, 20:44    
  Antworten mit Zitat      
Tegel-Thorsten hat Folgendes geschrieben:
Meines Wissens nach ist die tschechische
Schreibweise von Triebitz: Trebovice

In der Nähe ist der Ort (Stadt?) Ceska Trebova.


Weiß jemand, wo ich schauen muß?
Hallo Torsten,
auch von mir herzlich willkommen,
schaue einmal hier.
http://www.zwittau.de/orte/zz-triebitz/triebitz.htm
Die Matriken befinden sich in Zamrsk und sind nicht online.

Ceska Trebova heißt auf deutsch Böhmisch Trübau.
Auf der dieser Karte findest Du es links oberhalb der Mitte.
http://www.zwittau.de/verweise/schoenhengstgau/karte-schoenhengstgau-13.jhdt.htm

Viele Grüße
Thomas
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Tegel-Thorsten

Foren-Neuling

Beiträge: 7
Anmeldedatum: 09.04.2010
Wohnort: Berlin
Beitrag Aw.: Maschinenfabrikant Müller aus Müglitz. Verfasst am: 13.04.2010, 14:32    
  Antworten mit Zitat      
Hallo Jürgen,
hallo Thomas,

vielen lieben Dank für Eure Tipps...

Ich kann nur hoffen, dass die Bücher von Triebitz noch online gestellt werden... Vor Ort suchen wird wohl sehr lange dauern Traurig


Dies betrifft die Seite meiner Großmutter (mütterlicherseits)

Bei meinem Großvater (mütterlicherseits) konnte ich online bereits bis 1712 zurück gehen... Prachatitz, Eleonorenhain, Unter- und Oberlichtbuchet.
Diese Seite ist von der Anwendung her einfach erstklassig:
www.digi.ceskearchivy.cz

Bei meinem Großvater (väterlicherseits) konnte ich,
dank der gut erhaltenen hessischen Kirchenbücher
bis 1623 zurück gehen..

Einen sonnigen Gruß aus Berlin

Thorsten
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Burkhard Goetzl

Moderator

Beiträge: 680
Anmeldedatum: 04.06.2007
Wohnort: Laubach
Beitrag Aw.: Maschinenfabrikant Müller aus Müglitz. Verfasst am: 13.04.2010, 19:50    
  Antworten mit Zitat      
Tegel-Thorsten hat Folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

ich bin bei der Suche nach den Matriken der Stadt Müglitz auf dieses Forum gestoßen und hoffe, hier den einen oder anderen Tipp zu bekommen.

Ich komme gebürtig aus einer Kleinstadt in Hessen (Homberg - Ohm).

Meine ...

Hallo Thorsten,
herzlich willkommen hier im Schönhengst-Forum und viel Erfolg beim Suchen und Finden.
Zu Deiner Schönhengstforschung kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.
Mir ist aber Dein Geburtsort bekannt. Ein sehr schönes Städtchen.
Die Homberger Familie Aab zählt zu meinen Ahnen. Dazu könnten und sollten wir uns aber außerhalb dieses Forums unterhalten.

Viele Grüße aus der Region Deiner früheren Heimat
Burkhard (Götzl)
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Tegel-Thorsten

Foren-Neuling

Beiträge: 7
Anmeldedatum: 09.04.2010
Wohnort: Berlin
Beitrag Aw.: Maschinenfabrikant Müller aus Müglitz. Verfasst am: 20.01.2013, 16:09    
  Antworten mit Zitat      
Letzten Sommer war ich nun in Zamrsk im Archiv,
um in der Triebitzer Linie "Müller" weiter zu forschen.

Bei meinem Besuch erzählte man mir, dass die Bücher
bald online gestellt werden.

Und nun ist es soweit:

http://vychodoceskearchivy.cz/zamrsk/files/2012/09/inventar.pdf

Für alle, die in Triebitz forschen möchten,
hier die jeweiligen Buchnummern:

1072 N 1635 - 1714

1073 NOZ 1715 - 1743

1074 N 1733 - 1765

1075 N 1765 - 1784

1126 N 1701 - 1784

1113 O 1744 - 1784

9413 NOZ 1784 - 1814

9414 NOZ 1815 - 1835

9415 N 1824 - 1835

9416 N 1836 - 1863

9417 N 1863 - 1886

9418 N 1887 - 1903

9424 O 1836 - 1895

9425 O 1896 - 1926

9429 Z 1836 - 1882

9430 Z 1882 - 1926

9431 NOZ 1784 - 1861


Einfach auf die letzte Zeile klicken
und schon wird die Datei auf den Rechner geladen:

9429 sign. 3097 matrika Z 1836-1882 ukn 9429
územní rozsah: Třebovice (1836-VI/1882)
24,5x37,5 cm, vazba: polokožená, 193 fol., němčina
mikrofilm č. 1047,
http://195.113.185.42:8083/000-03097.zip
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Matthias F

Foren-Neuling

Beiträge: 1
Anmeldedatum: 04.01.2018
Beitrag Aw.: Maschinenfabrikant Müller aus Müglitz. Verfasst am: 14.01.2018, 15:51    
  Antworten mit Zitat      
Hallo Thorsten,

so wie es aussieht, haben wir mind. ein gemeinsames Ur-Ur-Großelternpaar. Ich meine Franz Müller und Josepha Wohletz. Die beiden haben am 25.07.1865 in Triebitz geheiratet und hatten 5 Kinder. Das erste Kind, Franz Müller (08.12.1865 - 14.11.1915) war mein Ur-Großvater, also der Vater von meiner Großmutter Emilie Müller (11.12.1898 - 17.09.1970). Das 5. Kind war nach meinen Unterlagen ein Julius Müller, der am 08.08.1878 in Triebitz geboren wurde und am 10.09.1900, ebenfalls in Triebitz eine Anna Konopac geheiratet hat. Hier enden meine Unterlagen für diese Linie. Es gibt lediglich eine Notiz im Stammbaum von Franz Müller (mein Ur-Großvater, also der Sohn von Josepha Wohletz) und seine erste Frau Therese Springer, wonach deren drittes Kind (Aloisia Müller) einen Ottokar Konopac in Müglitz geheiratet hat. Dieser soll nach der Notiz der Schwager von Julius Müller (5. Kind von Franz Müller und Josepha Wohletz) gewesen sein. Wir sind also mind. einmal Cousin 3. Grades. Da aber sowohl meine Großmutter als auch mein Großvater geb. Müller waren und die Familien Müller und Konopac wahrscheinlich mehrfach Ehen eingegangen sind ist es durchaus vorstellbar, dass wir noch einen zweiten, eventuell näheren Verwadtschaftsgrad haben. Ich würde mich über eine Antwort freuen und auch gerne telefonisch melden, oder per E-Mail direkt Kontakt aufnehmen, wenn das möglich ist.

Viele Grüße

Matthias
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Seite 1 von 1 .:.
SCHÖNHENGST Foren-Übersicht » Hohenstadt, Müglitz und Umgebung
.

 

 






Copyright 2002-2003 Vereor Studios. Powered by pHpBB. Copyright pHpBBGroup





Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 2540