Forum für den Schönhengstgau

Login
Suchen

Registrieren
Private Nachrichten
Profil
Mitgliederliste
Benutzergruppen
FAQ
Impressum





Geschichte der Stadt Zwittau und ihrer Umgebung

Mährisch Trübau

Kreis Landskron

Schönhengster Heimatbund e.V.




Neue Antwort erstellen  Neues Thema eröffnen SCHÖNHENGST Foren-Übersicht » Familienforschung im Schönhengstgau Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse???
   Autor
Nachricht
 
Baerbel

Foren-Profi

Beiträge: 145
Anmeldedatum: 11.04.2008
Beitrag Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse???. Verfasst am: 28.01.2011, 22:05    
  Antworten mit Zitat      
Hallo zusammen,

hier im Forum werden in vielen verschiedenen Diskussionssträngen Vorfahren gesucht, Personendaten verglichen, manchmal Verbindungen gefunden usw.

Das Ganze ist toll - ich habe auch schon gute Informationen bekommen und hoffentlich auch ein paar aus meiner Datensammlung weitergeben können.

Aber das bleibt immer Stückwerk - verteilt auf viele verschiedene Ahnendatenbanken der unterschiedlichen Forumsmitglieder.

Meine Überlegung ist, ob es Sinn machen und vom Aufwand und der Bereitschaft der Forenmitglieder her machbar sein könnte, dass wir auf einer geeigneten Ahnenforschungsseite eine gemeinsame Ahnendatenbank der Familien des Schönhengstgaus aufbauen. Gibt es da Interesse daran?

Mal das, was ich mir konkret vorstelle:
Es gibt verschiedene Möglichkeiten im Internet, seine Ahnendatenbank zu erstellen und zu pflegen (z. B. Geneanet, ancestry, Rootsweb und ähnliche). Eine Reihe dieser Dienste sind kostenlos, wenn man sich registriert und es gibt teilweise die Möglichkeit, dass mehrere Personen, die entsprechenden Zugang haben, gemeinsam an einer Datenbank arbeiten (also z. B. Personen und Zweige hinzufügen und verändern). Besucher können die Daten lesen, aber nicht verändern.
Ich kann mir vorstellen, das wir bei einem geeigneten Dienst eine Ahnendatenbank für den Schönhengstgau (oder erstmal für den Bezirk Zwittau) anlegen - wer auch immer das macht. Derjenige, der das macht, gibt anderen Forschern, die mitarbeiten wollen und vertrauenswürdig sind, eine Freigabe zur Veränderung und zum Hinzufügen weiterer Daten. Wir werfen dadurch unsere Forschungsergebnisse zusammen und stellen die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Familien und ihre Vorfahren gemeinsam zusammen. (Also eine Art Wiki, aber mit beschränktem Zugang zur Veränderung.) Lesen können die Daten dann alle, die angemeldet sind (auch die, die nichts verändern können.) - Wer möchte, kann dann hier über's Forum Anmerkungen machen und neue Personen nennen, die einer derjenigen, die Schreibzugang haben, in die Datenbank eingibt.

Hat da jemand Interesse dran?
Es würde auch bedeuten, seine eigenen "gesammelten Werke" öffentlich zugänglich zu machen - aber eben noch eine Hand drauf zu haben, wenn Daten verändert werden.
Ich persönlich habe kein Problem damit, meine gesammelten Daten für ein solches Projekt zu "sozialisieren" - also öffentlich zugänglich zu machen. Falls die Kirchenbücher der mich interessierenden Pfarreien online sind, helfe ich auch gerne bei der Auswertung und Eingabe in eine Datenbank.

Das ist jetzt nur eine Frage, ob das überhaupt gewünscht ist und ob es da ein konkretes Interesse an einer Mitarbeit bei einem solchen Projekt gibt. Allein werde ich das nicht machen, aber gerne mitarbeiten, falls es in Angriff genommen werden sollte.

So, dann diskutiert mal schön Lächeln

Bin auf das Ergebnis gespannt.

Viele Grüße
Bärbel
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Herbert Gerlich

Foren-Profi

Beiträge: 221
Anmeldedatum: 24.12.2007
Wohnort: Frankfurt am Main
Beitrag Aw.: Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse???. Verfasst am: 29.01.2011, 09:32    
  Antworten mit Zitat      
Hallo Bärbel,
das ist ja ein großes Projekt, das Du da im Auge hast!
An anderer Stelle habe ich schon mal behauptet, wenn man (frau) tiefer forscht, stellt man fest, dass zum Beispiel alle Zwittauer "irgendwie" miteinander verwandt sind. Beispiele kenne ich.
Aber zum Thema:
Ein solches Projekt ist sehr verlockend und eine große Herausforderung für jeden Familienforscher, bündelt es doch die Kräfte und Interessen und Kenntnisse!
Aber: Wer soll es denn machen? Ich kann mir gut vorstellen, daran mitzuarbeiten und Teilaufgaben zu übernehmen. In meinem Stammbaum habe ich fast 1.100 Personen.
Ich hoffe auf eine anregende und weiterführende Diskussion!
Herbert
_________________
Herbert Gerlich
D 60388 Frankfurt am Main
FN: Gerlich, Ille, Makowsky, Tempes aus Zwittau und Umgebung
FN: Lichtneckert aus Haid (Bor u Tachov) und Altzedlisch (Stare Sedliste), Böhmen
FN: Tiszauer, Tissauer aus Hammer, Lockenhaus, Ungarn
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Petra

Foren-Nutzer

Beiträge: 91
Anmeldedatum: 27.06.2008
Wohnort: Donauwörth
Beitrag Aw.: Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse???. Verfasst am: 29.01.2011, 12:31    
  Antworten mit Zitat      
Hallo Gisela, hallo Herbert

Ich finde die Idee hervorragend und von unserer Seite gibt es keine Einwände unsere Daten weltweit öffentlich zu machen.
Es wär nur gut, wenn ALLE daran teilnehmen würden. Ich bin der Meinung das ein paar Schönhengster spärlich ihre Informationen preigeben und auf den "Schätzen" brüten.
Meine Hoffnung ist: Das die junge Generation aufgeschlossener sein wird.


Viele Grüße sendet Petra
_________________
Ahnenforschung in Laubendorf, Rothmühl , Stangendorf und Makov / Leitomischl.
Siehe Ahnenbaum unter:
http://www.zwittau.de/orte/rothmuehl/rothmuehl.htm
Seit 19.Oktober 2013 verheiratet mit Hans Neudert aus Laubendorf Hausnummer 117.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Langer Theodor

Foren-Profi

Beiträge: 497
Anmeldedatum: 12.01.2008
Wohnort: Bayerisch Schwaben
Beitrag Aw.: Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse???. Verfasst am: 29.01.2011, 18:18    
  Antworten mit Zitat      
Das ist eine schöne Vorstellung, alle Daten für jeden zugänglich, jede Querverbindung in andere Orte in Sekunden erforscht.
Gibt es Programme die so viele Personen verwalten können?
Ich bin allerdings skeptisch.
Es haben ja bislang noch nicht mal die Forscher einzelner Gemeinden geschafft eine gemeinsame Datenbank zu erstellen, und hier könnte man ja große Synergieeffekte erzielen. Wie soll das in solch einem Mammutprojekt gehen? Als Forscher schafft man es doch kaum die eigene Familie zu erforschen, die paar wirklich Aktiven unter uns reichen niemals aus eine sinnvolle Datenbank zusammen zu bringen. Systematische Kirchenbucherforschungen, die hierzu notwendig wäre, hat in den letzten Jahren wohl nur Herr Neudert für Laubendorf gemacht.
Ich denke es wäre uns allen schon sehr geholfen, wenn jeder seine Ergebnisse hier im Forum allgemein zugänglich machen würde.
Meine Ergebnisse (derzeit ca 800 Personen) sind jedenfalls unter
www.zwittau.de/orte/vierhoefen/vf-bidmon.pdf
zugänglich.

LT
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Thosch

Foren-Lehrling

Beiträge: 24
Anmeldedatum: 06.04.2008
Wohnort: Hof
Beitrag Aw.: Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse???. Verfasst am: 30.01.2011, 00:11    
  Antworten mit Zitat      
Baerbel hat Folgendes geschrieben:
Aber das bleibt immer Stückwerk - verteilt auf viele verschiedene Ahnendatenbanken der unterschiedlichen Forumsmitglieder.
Meine Überlegung ist, ob es Sinn machen und vom Aufwand und der Bereitschaft der Forenmitglieder her machbar sein könnte, dass wir auf einer geeigneten Ahnenforschungsseite eine gemeinsame Ahnendatenbank der Familien des Schönhengstgaus aufbauen.

Ähnliche Gedanken hatte ich auch schon öfter.
In erster Linie forsche ich ja in Franken und "nur nebenbei" im Schönhengstgau an den Vorfahren meiner Frau. Und in Franken gibt es ein solches Projekt, hier zum Nachlesen und als Anregung zum Nachdenken:
http://www.gf-franken.de/computer_frm.html > GFF-Datenbank.
Ich finde, gerade der überschaubare und klar abgegrenzte Schönhengstgau eignet sich sehr gut für so ein Projekt.

Viele Grüße aus Franken
Thosch
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Martin

Foren-Profi

Beiträge: 204
Anmeldedatum: 12.06.2007
Wohnort: D-76669 Mingolsheim
Beitrag Aw.: Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse???. Verfasst am: 05.02.2011, 21:00    
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

so was ähnliches gibt es schon:
http://www.forberger.com/stammbaum/
http://tast.forberger.com/stammbaum/

Das sind unabhängige Projekte.

Der Nachteil von professionellen Diensten wie www.verwandt.de, www.ancestry.com und anderen liegt oft darin, daß diese dann auch Rechte an "Deinen" Daten erhalten und damit walten und schalten können, wie es zu ihrem Eigeninteresse passt. Da stecken immer wirtschaftliche Interessen dahinter. Das gilt es vorher genau zu prüfen.
_________________
"Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es miteinander teilt." Marie Ebner-Eschenbach (1830–1916)
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Olaf

Foren-Nutzer

Beiträge: 95
Anmeldedatum: 10.06.2007
Wohnort: Lüneburg
Beitrag Aw.: Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse???. Verfasst am: 09.02.2011, 00:20    
  Antworten mit Zitat      
Hallo in die Runde,

Bärbel, Du sprichst mir aus der Seele. Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann wäre es so ein gemeinsamer Datenbestand! Mathematisch gesehen, überschneiden sich unsere Ahnen nach einigen Generationen sowieso (wenn ich 3 Generationen pro Jahrhundert rechne, so komme ich auf 8 Urgroßeltern nach 100 Jahren, 64 Ahnen nach 200 Jahren, 512 nach 300 Jahren, 4096 nach 400 Jahren [Ahnenverlust mal vernachlässigt] - das ist der Zeitpunkt, an dem die Kirchenbücher mit der Aufzeichnung beginnen). Da sollte sich doch jemand finden, der identische Ahnen hat.

Nun zu den Niederungen der Praxis. (Obwohl ich aus der Softwareentwicklungsszene komme, versuche ich mal "normal" zur reden.)

Rechte
Martin wies genau auf den entscheidenden Punkt hin. Wem gehören die Daten und wer betreibt die Webseite. [Bei verwandt.de geht es hauptsächlich um rein wirtschaftliche Interessen (über eine Ecke "kenne" ich den Initiator).] Das heißt, bei uns sollte jeder das Recht an "seinen" Daten behalten - aber der Allgemeinheit ein weitestgehendes Nutzungsrecht einräumen. Wenn ich schon ehrenamtlich tätig bin, dann soll die Nachwelt auch etwas davon haben. Lächeln

Vorhandenes System
Ich kenne kein geeignetes und verfügbares System, das für unseren Zweck geeignet wäre. Es ist ja nicht damit getan, lediglich Namen und Datumsangaben zu erfassen. Ich möchte die Stelle im Kirchenbuch zitieren können, Quellen pro Ereignis (Geburt, Taufe, Hochzeit, Beerdigung) angeben können. PhpGedView ist da schon recht gut. Ich nutze PhpGedView mit der darunterliegenden Datenbank MySQL (siehe oben Link von Martin).

Arbeitsschritte = Workflow
Um so ein Projekt zu stemmen, muss man folgende Dinge voneinander trennen:
- Bearbeitung und Erfassung der Ahnen, Quellen, Orte, Ereignisse
- Speicherung in Datenbank
- Anzeige (Präsentation) der Ergebnisse

Erfassung (Bearbeitungswerkzeug)
Um die Ahnen zu bearbeiten, benötige ich ein Werkzeug. Mit dem vorhandenen PC-Programm werde ich nicht weiterkommen, weil das unsere Datenbank nicht kennt und verteiltes Arbeiten nicht unterstützt. Der Webbrowser (InternetExploer, Firefox, Safari, Chrome) funktioniert zwar - doch ist die Bearbeitung in der Praxis sehr mühselig. Eigentlich bräuchten wir ein Programm, das lokal auf dem Rechner läuft und auf der Datenbank (die sich im Internet befindet) arbeitet. (Vielleicht könnte das eine oder andere Genealogie-Programm vom Anbieter erweitert werden. Doch da gibt es das Henne-Ei-Problem. Außerdem wird sich der Anbieter darauf nur einlassen, wenn wir ganz dicht an Standards bleiben und keine "Spezial-Super-Sonder-Goldrandlösung" basteln.)

Speicherung (Datenbank)
Es muss eine gemeinsame, zentrale Datenbank im Internet geben - leicht gesagt. Nun haben viele von uns bereits hunderte Personen erfaßt. Wir fangen ja nicht auf der "grünen Wiese" an. Diese vorhandenen Personen müßten "gemischt" und "verschmolzen" werden. (Warum muss ich gerade an Herkules denken?)

Präsentation (im Internet)
Für die Anzeige der Ergebnisse könnte man sehr gut PhpGedView nehmen.

Wenn ich schon am Wünschen bin: Ich wünsche mir eine Anbindung an das Genealogische Orts-Verzeichnis GOV. Einfach die Ortsnummer eingeben - und fertig. Je nach Jahreszahl wird dann die politische Zugehörigkeit angezeigt.

"Schwesterprojekt"
Nun arbeite ich zufällig an einem ähnlichen Projekt mit. Vor ähnlichen Herausforderung stand das Projekt Openstreetmap, in dem es darum geht, das "Sterbeglöckchen" für die Hersteller der Navigationdaten zu läuten. Viele Menschen erfassen Straßen, Häuser, Parkbänke usw. Mit einem Software-Werkzeug kann ich die Objekte "aufmalen" (Erfassung) und in die Datenbank übertragen (Speicherung). Anschließend wird daraus die Sicht auf Karten, Navigationssoftware, Pappkartenmodelle für Blindennavigation usw. erzeugt (Präsentation).

Langer Rede - kurzer Sinn
Mit PhpGedView könnte man etwas auf die Schnelle machen. Serverzugang im Internet habe ich - aber ich denke nicht, dass Ihr Lust habt, alle Daten erneut in ein System einzutippen. Alles andere bedeutet erheblichen Aufwand, da stimme ich dem Langen Theodor zu.

Soweit meine Gedanken und meine Wünsche
Olaf
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Martin

Foren-Profi

Beiträge: 204
Anmeldedatum: 12.06.2007
Wohnort: D-76669 Mingolsheim
Beitrag Aw.: Aw.: Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse. Verfasst am: 13.02.2011, 21:30    
  Antworten mit Zitat      
Langer Theodor hat Folgendes geschrieben:
Systematische Kirchenbucherforschungen, die hierzu notwendig wäre, hat in den letzten Jahren wohl nur Herr Neudert für Laubendorf gemacht.
Ich denke es wäre uns allen schon sehr geholfen, wenn jeder seine Ergebnisse hier im Forum allgemein zugänglich machen würde.
Meine Ergebnisse (derzeit ca 800 Personen) sind jedenfalls unter
www.zwittau.de/orte/vierhoefen/vf-bidmon.pdf
zugänglich.


Hallo Theodor,

Familienbücher sind sicher am besten geeignet, einen historischen Ort familiengeschichtlich zu rekonstruieren und auch verläßlich zu dokumentieren. Leider gibt es für das Sudetenland bisher nur wenige Werke, zu denem man sicher auch das Laubendorfer Buch zählen kann, auch wenn hier noch keine Familien, sondern nur Personen rekonstruiert sind.

Hier ist der bisherige aktuelle Stand zu den böhmischen und mährischen Ortsfamilienbüchern / Ortssippenbüchern des Sudetenlands zu finden:

http://wiki-de.genealogy.net/Kategorie:Ortsfamilienbuch_zum_Sudetenland

Ein Weg das zu ändern und weitere OFBer herauszubringen, wäre vielleicht so etwas wie einen genealogischen Ortsbetreuer zu berufen, der für einen Ort das genealogische Wissen bündelt, sammelt und zuverlässig dokumentiert. Für kleine Orte ist das sicher leichter zu erreichen als für große Ort, wie z.B. Trübau oder Zwittau. Die Verlässlichkeit der Lebensdatennennung muß aber immer gegeben sein. Deshalb sollte auch die Urheberschaft immer erkennbar sein.

Viele Grüße,
Martin
_________________
"Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es miteinander teilt." Marie Ebner-Eschenbach (1830–1916)
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Langer Theodor

Foren-Profi

Beiträge: 497
Anmeldedatum: 12.01.2008
Wohnort: Bayerisch Schwaben
Beitrag Aw.: Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse???. Verfasst am: 14.02.2011, 18:48    
  Antworten mit Zitat      
Hallo Martin,

ich bin da etwas skeptisch. Die meisten wollen nur ein paar Generationen, möglichst schnell und einfach, und so kommt man rasch bis etwa 1780, dann hören die Hausnummern auf und es wird recht mühsam. An dem Punkt machen nur wenige weiter, und erst hier würden die Verknüpfungen unter den Stammbäumen so richtig anfangen.

Gäbe es genealogische Anlaufstellen würde niemand mehr etwas selbst machen, alle würden versuchen ohne Aufwand zu ihren Daten zu kommen.

Man sollte denen helfen, die die Arbeit tun und nicht denen, die sich vor der Arbeit (und den Kosten) drücken.
So ist z.B. mein Vorschlag eine Datenbank auswärtiger Hochzeiten zusammen zu stellen bislang nicht umgesetzt worden.
Wichtige ältere Grundbücher/Urbarien müßten dringlich digitalisiert und im Netz zugänglich gemacht werden, gleiches gilt für grundlegende genealogische Literatur. Hofgeschichten, zumindest Besitzerfolgen wie die von Alois Steis sollten erweitert werden, auch hier gab es schon einmal eine Initiative, sie scheint wohl auch im Sande verlaufen zu sein.
Viele Grüße
LT
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Herbert Gerlich

Foren-Profi

Beiträge: 221
Anmeldedatum: 24.12.2007
Wohnort: Frankfurt am Main
Beitrag Aw.: Aw.: Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse. Verfasst am: 14.02.2011, 19:44    
  Antworten mit Zitat      
Langer Theodor hat Folgendes geschrieben:
ich bin da etwas skeptisch. Die meisten wollen nur ein paar Generationen, möglichst schnell und einfach, und so kommt man rasch bis etwa 1780, dann hören die Hausnummern auf und es wird recht mühsam. An dem Punkt machen nur wenige weiter, und erst hier würden die Verknüpfungen unter den Stammbäumen so richtig anfangen.LT


Hallo an alle Interessierten aber auch "Schätzebesitzer",
ich habe einen Teil meiner Familie weiter erforschen können. "Odrau" wird dem aufmerksamen Leser sicherlich hier begegnet sein:
Die Matrikeln von Opava, in die die passenden Matrikeln von Odrau und Fulnek gehören, habe ich schon ziemlich durchforstet und mir einige Kenntnisse angeeignet, um diese dann, wenn Zwittau (hoffentlich) nächstes Jahr online sichtbar wird, gut zu nutzen.
Da mein Urahn Wenzel Gerlich 1698 von Zwittau nach Odrau ausgewandert ist und dort auch gleich geheiratet hat, habe ich den ersten Geburtseintrag von 1699 schon gefunden. Ich glaube, es liegt wirklich an der Verfügbarkeit von Online-Daten, alles andere ist doch ziemlich zeitaufwändig und mit Kosten behaftet.
Mein Vorschlag / meine Anregung wäre, sich auf die Online-Matrikeln zu konzentrieren und Interessierte zu suchen, um mit Lastenverteilung auf mehrere Schultern dieses Projekt anzugehen. Ich bin jedenfalls dabei!
Noch mehr Anregungungen aus dem Forum?
Liebe Grüße
Herbert
_________________
Herbert Gerlich
D 60388 Frankfurt am Main
FN: Gerlich, Ille, Makowsky, Tempes aus Zwittau und Umgebung
FN: Lichtneckert aus Haid (Bor u Tachov) und Altzedlisch (Stare Sedliste), Böhmen
FN: Tiszauer, Tissauer aus Hammer, Lockenhaus, Ungarn
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Martin

Foren-Profi

Beiträge: 204
Anmeldedatum: 12.06.2007
Wohnort: D-76669 Mingolsheim
Beitrag Gemeinsame Online-Datenbank - hat jemand Interesse???. Verfasst am: 14.02.2011, 22:30    
  Antworten mit Zitat      
Halllo Langer Theodor,
meine direkten Antworten nachfolgend zu den Einzelzitaten:
Langer Theodor hat Folgendes geschrieben:
ich bin da etwas skeptisch. Die meisten wollen nur ein paar Generationen, möglichst schnell und einfach, und so kommt man rasch bis etwa 1780, dann hören die Hausnummern auf und es wird recht mühsam. An dem Punkt machen nur wenige weiter, und erst hier würden die Verknüpfungen unter den Stammbäumen so richtig anfangen.
Da magst Du leider recht haben, aber wirklich interessant wird es doch, wenn man noch weiter zurück kommt und auch die gesamten Kinder einer Familie erforscht und nicht nur die direkte Linie. Nur nimmt sich nicht jeder die Zeit dazu, oder hat ein anderes Gebiet als genealogischen Schwerpunkt. Ich habe z.B. bisher 14 Ortsfamilienbücher, die alle meine Familie betreffen (Leider nur 1 OFB Briesen aus dem Schönhengstgau). Ohne dies Bücher hätte ich diese alten Familienzweige in Nachbargemeinden nie so tief erschießen können, dazu fehlt auch mir die Zeit. Aber diese gesparte Zeit, sollte wo anders sinnvoll investiert werden.
Langer Theodor hat Folgendes geschrieben:
Gäbe es genealogische Anlaufstellen würde niemand mehr etwas selbst machen, alle würden versuchen ohne Aufwand zu ihren Daten zu kommen.
Man sollte denen helfen, die die Arbeit tun und nicht denen, die sich vor der Arbeit (und den Kosten) drücken.

Ganz so eng sollte man es nicht sehen. Man bekommt ja manchmal auch etwas zurück und seien es nur bisher unbekannt Nachkommen oder Verweise in Nachbargemeinden. Auch habe ich selbst schon viele Daten von ältern Forschern bekommen, ohne die ich nie soweit gekommen wäre. Davon profitiere ich jetzt. Noch hätte ich mir ohne diese Überlassungen vorstellen, welche genealogische Bandbreite im Schönhengstgau überhaupt möglich ist.
Langer Theodor hat Folgendes geschrieben:
So ist z.B. mein Vorschlag eine Datenbank auswärtiger Hochzeiten zusammen zu stellen bislang nicht umgesetzt worden.
Wichtige ältere Grundbücher/Urbarien müßten dringlich digitalisiert und im Netz zugänglich gemacht werden, gleiches gilt für grundlegende genealogische Literatur. Hofgeschichten, zumindest Besitzerfolgen wie die von Alois Steis sollten erweitert werden, auch hier gab es schon einmal eine Initiative, sie scheint wohl auch im Sande verlaufen zu sein.

Das sind sehr gute Vorschläge, die schon vielen weiter helfen würden. Wie könnte man sie umsetzen? Hat jemand hier im Forum Anregungen dazu?
Grüße, Martin
_________________
"Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es miteinander teilt." Marie Ebner-Eschenbach (1830–1916)
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Seite 1 von 2 .:. Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
SCHÖNHENGST Foren-Übersicht » Familienforschung im Schönhengstgau
.

 

 






Copyright 2002-2003 Vereor Studios. Powered by pHpBB. Copyright pHpBBGroup





Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 2619